Sponsors
Books (Text)
eSheet (pdf file)
eTracks sound files
Sponsors
Free Services
Books (Text)
Statistics
Sponsors
Gelbe Seiten Veranstaltungen

Recordings (CD, DVD, Video)
Printed Music
Statistics
Free Services
Sponsors

Share

29-Jul-2022

Sata-Häme Soi: Festival der Vielfalt und der Fröhlichkeit – 50 Jahre

Pirt group pic
competition winnersRadu RatoiMusik, Akkordeon und helle Sommernächte, eingebettet in eine unnachahmliche
Wald- und Seenlandschaft, bilden eine einmalig exotische Atmosphäre, die
anderswo schwer zu finden ist.

Das Sata-Häme Soi Akkordeon Festival wurde 1972 von Heikki Eränen gegründet und ist von bescheidenen Anfängen bis zu einer Besucherzahl von über 30.000 gewachsen. Ikaalinen liegt im Grenzgebiet der beiden Provinzen Satakunta und Häme (daher der Name) und wurde im Laufe der Jahre von den Klängen (Soi!)
berühmter Musiker erfüllt: das Malando Septett, Alfred Hause und sein Orchester, Mantovani, Osvaldo Pugliese, Astor Piazzolla, Juan Mosalini, das Mantua Streichquartett, das St. Petersburger Akkordeonorchester, etc. Sogar das Johann Strauß-Ensemble der Wiener Symphoniker unter Johannes Wildner wurde bei seinem Konzert im Jahre 1989 von nichts anderem als einem Akkordeon begleitet! Neben dem Akkordeon gibt es aber auch stets andere Darbietungen wie Tanzveranstaltungen, Kirchenkonzerte oder Sommertheater im Programm. Obwohl das Festival im Laufe der Jahre immer mehr auf eine internationale Basis gestellt wurde, so hat es eine doch sehr wesentliche nationale Bedeutung: es ist verantwortlich für die Tatsache, dass die finnische Akkordeontradition so intakt erhalten geblieben ist und zurzeit neue Anerkennung bei einem breiten Publikum erwirbt.

Es war Heikki Eränens Traum, die große finnische Tradition der Volkstanzmusik und des Akkordeons in einem jährlichen Festival zusammenzubringen. Ende der 60er Jahre gab es in Ikaalinen auf seine Initiative bereits ein Akkordeonensemble, eine Streichergruppe und andere Ensembles, die Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen abhielten. Ein Besuch von Lasse Pihlajamaa, Finnlands großem Akkordeonpionier, gab dann den endgültigen Anlass für ein Volksmusikfestival in Ikaalinen, das bereits 1972 15.000 Gäste anlockte. Im Jahre 1985 kamen 1.500 Leute in die damals neue Ikaalinen-Halle zu einem Konzert von Taito Vainio. Das zuerst dreitägige Festival wurde auf eine ganze Woche, später sogar auf zehn Tage ausgedehnt und erfasste auch nahegelegene Orte wie Tampere, Jämijärvi, Ylöjärvi, Nokia und Parkano.

Zum Auftakt der 50-Jahr-Feier wurde das Festival von Eeva Viitanen, Bürgermeisterin von Ikaalinen, eröffnet, Mikko Alatalo und die Gewinner des Goldenen Akkordeons 2021 Vilma Wiren und Sonja Lampinen umrahmten die Zeremonie musikalisch.

Die Wettbewerbe Goldene und Silberne Harmonika wurden in Zusammenarbeit von Sata-Häme Soi mit dem finnischen Harmonikaverband organisiert. Für beide ist 2022 ein Jubiläumsjahr, feiert doch Sata-Häme Soi seinen 50jährigen und der Verband seinen 70jährigen Bestand. Die Finalisten der Goldenen und Silbernen Harmonika 2022 wurden auf der Harmonika Cruise im Mai gekürt, das Finale war jetzt live im Fernsehen von Ikaalinen zu sehen. Der Wettbewerb Goldene Harmonika 2022 wurde vom 16-jährigen Ville Vehkalahti aus Lavia gewonnen, das Silberne Akkordeon für Kinder vom 10-jährigen Samuel Heikola aus Pori. Ville Vehkalahti spielte in der ersten Runde Schwarze Augen (trad.) und in der zweiten Minka-Variationen. Die Jury bezeichnete Ville Vehkalahtis Spiel als sehr musikalisch und technisch gekonnt und bewunderte auch seine wundervolle natürliche Bühnenausstrahlung. Samuel Heikola überzeugte die Jury mit Thibaut Trossets Adaption von Pirates of the Caribbean. In der Pause unterhielt Netta Skog das Publikum auf ihrem digitalen Akkordeon mit I want my Tears back. Die Jury bestand aus musikalischen Fachleuten wie Siina Hirvonen, Henna-Maija Vannemaa, Sami Pirttilahti, Reijo Ahonen und Sirpa Kainulainen. Festival-Organisator Kimmo Mattila und Salla Paajanen moderierten das TV-Finale in gewohnt gekonnter Weise.

Das internationale Festival Sata-Häme Soi, das einst aus der lokalen Pelimanni-Tradition hervorgegangen ist, ehrte seine Traditionen mit zwei Konzerten: im Konzertsaal Oma-Tupa traten Musiker der berühmten Familie Huhtasalo pelimanni auf und in der Gemeindehalle von Röyhiö wurde der Abend im Rhythmus der Akkordeonisten und Geiger aus Ikaalinen verbracht. Der Pelimann Wettbewerb ist Finnlands ältester kontinuierlich organisierter Akkordeonwettbewerb. Insgesamt mehr als 60 musikalische Darbietungen von Spielern unterschiedlichen Alters waren auf der Parkbühne zu hören. In einem Vortrag im Harmonikamuseum führte Jouko Kulmala von Jämijärvis Pelimanni in die ursprüngliche Welt der Ikaali- und Jämijärve-Volksmusik ein.
Einer der Höhepunkte des Jubiläumsfestivals war das von Alfa TV aufgezeichnete Jubiläumskonzert mit zahlreichen Solisten, begleitet vom berühmten Dallapé-Orchester. Tango-Liebhaber wurden von der Pirttilahti Tango Experience unter der Leitung von Sami Pirttilahti verwöhnt, einem international einzigartigen Tango-Orchester bestehend aus professionellen Musikern. Authentischer argentinischer Sound und originelle Arrangements garantierten dem Zuhörer ein unvergessliches Erlebnis.
Am späteren Abend gab Janne Valkeajoki in der Kirche von Ikaalinen ein stimmungsvolles Klassikkonzert mit Werken von Bach, Rameau und Schostakowitsch. Der finnische Akkordeonverband ernannte Valkeajoki, der am Anfang einer vielversprechenden Karriere steht, zum Akkordeonkünstler des Jahres 2021.
Internationales Flair vermittelten dem Festivalpublikum Radu Ratoi aus Moldawien und das österreichisch-kolumbianische Duo Das Kollektiv. Radu Ratoi gewann in den letzten Jahren verschiedene internationale Akkordeonwettbewerbe wie Coupe Mondiale, Trophée Mondial, Klingenthal, Moskau, Arrasate und Castelfidardo. Er verzückte seine Zuhörer mit Werken von Bach und Liszt. Das Duo Kollektiv (Raphael Brunner, Akkordeon; Juan Carlos Diaz, Flöte) erobert zurzeit die Weltmusik im Sturm. In ihren Konzerten wandelt das KOLLEKTIV zwischen Klassik, Folklore und Weltmusik. Wenn das KOLLEKTIV musiziert, dann wird Musik zur universellen Sprache: „Wir spielen ein Werk niemals wie es geschrieben steht, sondern bringen immer unsere eigenen Ideen und unsere Seele in die Musik.“ (Das KOLLEKTIV)
Die Melodien des Festivals erreichten auch die Wellen des Sees Kyrösjärvi. Auf drei Künstlerkreuzfahrten spielten Jarkko Helin & Cajun Comets, die digitale Akkordeon-Weltmeisterin Netta Skog sowie die Tangokönigin Pirita Niemenmaa für das Publikum auf. Tanzbegeisterte wurden im Park und im Zelt verwöhnt. Tanzmusik kam von Tanssiorkesteri PNP, Jarkko Helin & Grawfish Kings, Jämijärvi Pelimannit, Vesa Formunen Dance Group, Pirita Niemenmaa Yhtyeinene und der Volksmusikgruppe Nope. Partys sollten sich besonders an junge Leute richten. Am ersten Abend traten Patsas, Netta Skog, Jobo sowie Pasi und Anssi im Festivalpark auf, am zweiten Hamilton Jones, Telsonig, Werstailijat und das Oktoberfest-Orchester Oivaset bei der Strandparty des Schiffes.
2023 wird die Leitung von Sata-Häme Soi in den Händen des neuen künstlerischen Leiters Sami Pirttilahti liegen. Er studierte an der Kunstakademie in Turku und erhielt eine klassische Musikausbildung. Er ist vor allem als Spezialist für Tango bekannt und verfügt über ein umfangreiches musikalisches Netzwerk. Pirttilahti ist Akkordeonkünstler des Jahres 2020 und eine fixe Größe in der internationalen Tangowelt. Die Band Tango del Norte und das Orchester Pirttilahti Tango Experience nennt er als seine wichtigsten Projekte. Unter seiner Leitung soll beim Sata-Häme Soi Festival in den kommenden Jahren aber auch fröhliche finnische Akkordeonmusik zu hören sein.
Dallape
© 2022 Accordions Worldwide • Alle Rechte vorbehalten. Bemerkungen via e-mail webmaster.