Accordions Worldwide Celebrity Interview, Heinz Gengler
Celebrity Interviews

März 2000, Deutschland
Moderator: Wallace Liggett
Übersetzer:: Uli Ebner

Q: Herr Gengler, wo wohnen sie im Moment und wo ist Ihr Geburtsort?
A: Ich wohne seit 1935 in Köln, geboren bin ich in Stuttgart.

Q: Können Sie uns etwas über diese Gegend erzählen?
A:Köln, als "Colonia" von den Römern gegründet, ist eine weltbekannte touristische und kulturelle Stadt.

Q: Wann sind sie geboren ? Haben Ihre Eltern sie in die musikalische Bahn gelenkt?
A: am 25.1.1914; Nein die Eltern waren nicht ausschlaggebend

Q: Erzählen Sie uns etwas über ihre musikalischen Werdegang und welche Instrumente sie spielen.
A: Schon als Schülerhabe ich Klavier und Akkordeon gelernt

Q: Erinnern Sie sich noch an Ihre Musiklehrer? Und wissen sie noch auf was die Lehrer in der Probe besonders Wert legten?
A: Vor meiner Akkordeonzeit an den Klavier-Lehrer. Er legte auf konservative Musik Wert

Q: Ist es nach ihrer Meinung wichtig dass der Dirigent auch das Instrument ' beherrscht? oder könnte auch ein Chorleiter ein Akkordeonorchester leiten
A: Ja, es kann auch ein Chorleiter sein unter der Voraussetzung, dass er Kenntnisse über das Instrument Akkordeon und unsere Literatur hat.

Q: Was hat sie dazu bewegt Orchester zu dirigieren?
A: Als Handharmonikapionier der 30er Jahre habe ich - wie es damals üblich war, - die Gründung eines Orchester aus dem eigenen Schülerkreis beschlossen.

Q: Haben sie dafür nochmals eine Ausbildung besucht? Und worauf legen sie bei den Orchesterproben besonderen Wert.
A: Nach Ablegung der Akkordeonlehrerprüfung (diatonisch und chromatisch) 1935 in der damaligen HOHNER Fachschule Trossingen, habe ich Wochenendlehrgänge besucht sowie an der "Universität zu Köln" Musikwissenschaft belegt. Auf die Darbietung eines breit gefächerten Repertoires in guter Interpretation, das allen Wünschen gerecht wird.

Q: Was war für sie die schönsten Triumphe und Erlebnisse die sie musikalisch erlebt haben?
A: Unsere Erfolge beim Rudolf-Würthner-Musikpreis sowie Konzertreisen nach Südafrika, Namibia, USA, Brasilien sowie in 18 europäischen Staaten.

Q: In der langen Zeit in der sie schon auf der internationalen Akkordeon Bühne unterwegs sind haben sie auch sicher wichtige und bekannte Akkordeon Persönlichkeiten kennengelernt. Wer war denn alles dabei und welche Begegnung ist ihnen besonders in Erinnerung geblieben.?
A: Eigentlich kenne ich alle Akkordeon-Persönlichkeiten, und ich glaube ich bin der einzige, der sie alle kennengelernt hat, sei es Friedrich Haag, Hermann Schittenhelm, Curt Mahr, Hans Rauch, Rudolf Würthner, Hugo Herrmann, Hubert Deuringer, Albert Vossen, Will Glahe´, Willi Gräf usw.

Q: Gab es eine lustige Geschichte die sie mit der Akkordeonmusik verbringen?
A: Es gab abenteuerliche Geschichten während des 2. Weltkrieges (u.a. an der russischen Front) sowie in der Zeit danach (Schwarzfahrten über die damaligen Zonengrenzen mit Holzvergaser-Autos)

Q: Welche Orchester habe sie schon geleitet und in welchen haben sie selbst mitgespielt?
A: Neben dem von mir gegründeten "Ersten Kölner Akkordeon-Orchester 1935" das Harmonikaorchester der Musikschule Gengler in Reutlingen sowie das Akkordeonorchester der Musikschule Dormagen.

Q: Sie sind nicht nur Dirigent sondern auch Komponist und Arrangeur Wieviel Werke haben sie komponiert?
A: Verschiedene bewusst volkstümliche Werke sowie Arrangements von weltbekannten Titeln. Es ist eine sehr grosse Zahl.

Q: Welches Ihrer Werke ist ihr persönlicher Favorit?
A: Ungarland-Fantasie

Q: Welches Musikstück von anderen Komponisten haben sie in ihr Herz geschlossen?
A: Mehrere Werke

Q: Gibt es oder gab es für Sie ein Vorbild in der Akkordeongeschichte?
A: Hermann Schittenhelm

Q: Haben Sie einen Lieblingsakkordeonisten?
A: Meine Lieblings-Akkordeonisten leben leider nicht mehr

Q: Haben Sie eine Familie und haben sie ihr musikalische Ader weitergegeben?
A: Ich bin der einzige Musiker in meiner Familie

Q: Haben sie neben der Musik noch andere Hobbys?
A: Mein grosses Hobby ist der Sport, und hier vorwiegend die Sparte Tischtennis

Q: Wie stehen sie dazu, daß das Akkordeon als Solist zusammen mit anderen Orchestern ( z.B. Symphonie Orchester ) musiziert, oder auch ein fremdes Instrument zusammen mit einem Akk. Orchester musiziert?
A: Das ist zu befürchten und wurde auch schon wiederholt praktiziert.

Q: Was sind Ihre persönlichen Ziele für die Zukunft
A: In meinem hohen Alter wünsche ich mir, die restlichen Jahre friedlich verbringen zu dürfen.
© 2017 Accordions Worldwide • All rights reserved. To comment on these pages, e-mail the webmaster.